Junge Gruppe Hamburg
Menü

Infoveranstaltung am Tag der Kriminalitätsopfer in Bochum

22.03.2017

Am 22.03.2017, dem diesjährigen Tag der Kriminalitätsopfer, hatten Interessierte die Gelegenheit, im Rahmen einer Infoveranstaltung an der Ruhr-Universität Bochum zahlreiche Akteure und Projekte aus den Bereichen Kriminalprävention und Opferschutz kennenzulernen.

Gaby Schäfer (Bürgermeisterin Bochum) und Prof. Dr. Axel Schölmerich (Rektor Ruhr-Universität Bochum) hoben in ihren Grußworten die Bedeutung der Tätigkeit in diesen Bereichen hervor und würdigten insbesondere das ehrenamtliche Engagement der Anwesenden.

Der Landesverband NRW/Westfalen-Lippe des WEISSEN RINGS, namentlich Landespräventionsbeauftragter und Organisator Jürgen Probst, hatte auch Vertreter*innen anderer Landesverbände sowie weiterer Organisationen eingeladen, um für ein vielfältiges Angebot zu sorgen.

Neben Theatervorführungen für Klein und Groß wurden zahlreiche Projekte im Rahmen von Kurzvorträgen vorgestellt. An Infoständen informierten Akteure wie Polizei, BOGESTRA (ÖPNV) und Handwerkskammer (Einbruchschutz) über ihre Arbeit.

 

Felix Hermann (Weisser Ring/Alexander Schneider)

 

Auch Felix Hermann (Jugendbeauftragter Landesverband Hamburg) nahm an der Veranstaltung teil. Er stellte das Hamburger Projekt „Fairplay in der Liebe“ zur Prävention von Beziehungsgewalt vor, welches zukünftig auch in anderen Landesverbänden in Schulen durchgeführt werden soll.

Der Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS im Landesverband NRW/Westfalen-Lippe, Jörg Bora, zeigte sich begeistert und gab an, eine mögliche Umsetzung des Projekts im eigenen Landesverband unterstützen zu wollen. Auch die Bundesvorsitzende des WEISSEN RINGS, Roswitha Müller-Piepenkötter, lobte das Projekt und bezeichnete es als Beispiel für Professionalität im Ehrenamt.

 

Bundesvorsitzende Roswitha Müller-Piepenkötter und Felix Hermann (Weisser Ring/Alexander Schneider)